Affirmationen

Power-Affirmationen – programmiere dich neu

Es ist keine Schande hinzufallen, aber es ist eine Schande, einfach liegen zu bleiben.

Hier sind einige Sätze, die du auswendig lernen solltest, damit sie dir die innere Festigkeit geben können, die du brauchst:

Obwohl ich dieses Gefühl/diese Gedanken habe, was ich nicht haben will, akzeptiere und liebe ich mich so wie ich bin.

Ich entscheide mich dafür, die positiven Aspekte/konstruktiven Gedanken des Weges zu fokussieren, die negativen/kreisenden zu akzeptieren, mir zu vergeben und mich dem Positiven zuzuwenden.

Ich liebe und akzeptiere mich so wie ich bin, auch wenn ich nicht ins Vertrauen komme,und ich weiß, je mehr ich vertraue, desto weniger Hilflosigkeit fühle ich.

Ich liebe und akzeptiere mich so wie ich bin, auch wenn ich Gefühle vermisse, denn ich weiß, je mehr ich akzeptiere, desto besser geht es mir.

Ich kann auch ohne diesen Kick glücklich sein.

Ich verzeihe und vergebe mir und entscheide mich, zu vertrauen.

Ich kann auch ohne Motivation glücklich sein.

Wenn mich meine Sinne im Stich lassen und meine Gedanken, ist das die effektivste Übung, um auf höhere Macht zu vertrauen.

Ich kann auch ohne Glücklichsein, inneren Frieden spüren.

Nur für heute.

Wenn es einem akut schlecht geht, dann spürt man vielleicht auch noch inneren Widerstand bei Üben von Affirmationen. Wichtig ist in solchen Zuständen nicht zuviel zu verlangen. Wenn man akzeptieren kann, dass sich der Zustand nicht sofort ändert, dann ist schon viel gewonnen. Wenn es nicht sofort klappt, hat es mindestens eine zweite Chance verdient.

Diese Beeinflussung der eigenen Denkweise gelingt nur auf lange Sicht, da es sich um lange geübte falsche Gewohnheiten handelt. Ebenso viel Zeit zum Erlernen funktionaler Gedanken sollte man sich schon geben.

Affirmationen aufschreiben

Die vorgestellten Affirmationen wurden von verschiedenen Fachleuten entwickelt und haben sich bewährt und können gut übernommen werden. Wenn deine eigene Affirmation positiv formuliert ist, kannst Du sie mit in die Liste deiner Affirmation einbauen. Aber Vorsicht: Bei der Formulierung ist es möglich, Fehler zu machen. Besser du übernimmst die Bewährten oder fragst einen Therapeuten, bevor Du die Affirmation anwendest. Affirmationen sind eine gute Übung, um seinen Gedankengarten von Unkraut zu befreien. Es geht nicht darum, nur positiv über alles zu denken. Es sind die Grundüberzeugungen, die in die richtige Richtung zeigen sollen, um deinem Unterbewusstsein deine neuen Entscheidungen und Wünsche beizubringen. Gedanken verursachen Gefühle zu einer Situation. Wenn du lernst, deine Gedanken so zu gestalten, dass du keine endgültigen Urteile fällst, bleiben dir die vielen Möglichkeiten, die dein Leben bietet, offen. Wenn es keine Freude ist, ist es nicht die Wahrheit!