FAQ

Was kann ich tun?

Alle Empfehlungen hier können schon vor der Zahnsanierung gemacht werden.

Ernährung

Bei akuten Beschwerden ist Voraussetzung zum einen eine nährstoffreiche Ernährung. Also möglichst aus Bioquellen und naturnah zubereitet.

Eventuelle Unverträglichkeiten z.B. Gluten und Laktose müssen durch gezieltes Wehlassen und ausprobieren ausgeschlossen werden.

Als Nahrungsergänzung ist die zusätzliche Versorgung mit organisch gebundenen Mineralien wie Magnesium und Zink wichtig. Kochsalz ist wichtig, ich empfehle Salinas Salz weil es sulfatarm ist.

Die wichtigsten Vitamine sind bei gesunder Biokost, Vitamin B Gruppe und Vitamin D in kleiner Menge. Am besten viel Sonne tanken.

Bewegung

Durch Bewegung im kardiologischen Sinne, nicht durch Sport, erhöht sich der Stoffwechsel zum Abtransport von Giften in allen Geweben. Zusätzlich wird die Sauerstoffversorgung des Gehirns und der Entgiftungsorgane vervielfacht.

Schwitzen scheidet Gifte ohne Belastung der Nieren aus. 1 Liter Schweiß scheidet die gleiche Menge Schwermetalle aus wie 24h Urin.

Ablenkung von Symptomen

Die meisten Symptome sind Empfindungen von Fehlvernetzungen im Nervensystem. Nachdem alles zur Ursachenbeseitung unternommen wurde, sollten sie ignoriert und durch Konzentration auf Ablenkung verdrängt werden.

Entgiftung

Anfangs dürfen nur stark bindende Stoffe zum entgiften eingesetzt werden. Z.B. Glutathion, Bentonit und Modifiziertes Citruspektin (MCP). Das Einnehmen erfolgt am besten kurmäßig für 10-21 Tage. Danach sollte pausiert werden, bis man wieder ein gefühltes Niveau, wie vor der Entgiftungsrunde erreicht hat.