Jod

ist essentiell. Wir sind oft unterversorgt und brauchen es doch zum Entgiften etwas mehr als sonst. Wer sich nicht mit genug Fisch aus dem unteren Ende der Nahrungskette versorgen kann, braucht Ergänzung. Einfaches Kaliumjodid gibt es in der Apotheke. Die Meinungen dazu gehen auseinander. Man kann auch Kelb versuchen. Das ist eine Meeresalge, die wiederum auch nicht von allen vertragen wird. Alternativ gibt es die Lugol’sche Lösung, die eine Mischung von elementarem Jod mit Jodid enthält. M.E. in kleiner Menge auf Dauer günstig. Jod tut gut. Jod beruhigt, und Jod tötet unerwünschte Bakterien ab. Jod legt sich schützend wie ein Film auf die Schleimhäute im gesamten Verdaunungstrakt. Jod wird von allen Zellen gebraucht, nicht nur von der Schilddrüse. Jod stärkt die Konzentration und vitalisiert. Ich empfehle, die Lugol’sche Lösung höchstens in winzigster Menge zu nehmen. Von der 6,25 %igen Lösung reichen zwei halbe Tropfen pro Woche völlig aus (Einen Tropfen in ein Glas Wasser geben und nur das halbe Glas trinken.). Menschen mit Schilddrüsenproblemen sollten sich zuerst mit der Literatur dazu oder der Jod-Gruppe bei Facebook auseinandersetzen. Wer darauf reagiert, muss nicht überversorgt sein. Wahrscheinlicher ist ein Vergiftungssituation, bei der Jod viele Speichergifte festsetzt. Es verdrängt auch giftiges Chlor, Fluor und Brom von den Bindungsstellen, was Reaktionen auslösen kann. Die gewünschte Entgiftung von diesen beiden Halogeniden muss nach der Schwermetallentgiftung erfolgen. Selen ist ein Gegenspieler von Jod. Wer mehr Selen auch aus natürlicher Quelle zu sich nimmt, hat erhöhten Jodbedarf. Ein guter Artikel zu Jod findet sich hier.