Vitamin D

Vitamin D als Sonnenvitamin sollte bevorzugt von der Sonne in unserer Haut produziert werden. Durch die Sonnenbestrahlung werden weitere wichtige Stoffe mitproduziert und der Körper kann das so gewonnene Vitamin D besser speichern und verarbeiten, als durch orale Gabe. Selbst der regelmäßige Besuch eines gewöhnlichen Sonnenstudios ist noch etwas günstiger, als die Zufuhr per Nahrungsergänzungsmittel. Wichtig ist: Ganz vorsichtig beginnen mit 1 Minute Sonneneinstrahlung bei chronisch Vergifteten. Die UV Bestrahlung hat den unerwünschten Nebeneffekt in der Haut eingelagerte Gifte wie Quecksilber zu methylisieren. Damit steigt die Giftigkeit auf das 100fache an. Die Hautkrebsraten sind bei der schwarzen Bevölkerung in den USA am höchsten, weil die dunkle Haut zwar geschützt ist vor Schäden durch die Strahlung, aber nicht vor der Methylisierung der Speichergifte in der Haut. eine schwarze Hautfarbe schützt vor Sonnenbrand, aber nicht vor Krebs. Daher kann Sonnenbrand nicht die wesentliche Ursache sein. Vitamin D ist ein Prohormon. Es wird für praktisch alle Hormone zu Produktion benötigt. Ohne Vitamin D keine Entgiftung. Eine schwedische Studie stellt fest: Sonne ist essentiell für unsere Gesundheit. Nicht Sonnen ist schädlicher als Rauchen! Sonneneinstrahlung im richtigen Maß ist für die Haut nicht schädlich. Es wird vom gesamten Körper benötigt. Eine vernünftige Alternative ist die tägliche Gabe von 1000 I.E. Vitamin D in Form von 2 Tropfen Colecalciferol wie Vigantol Öl (20.000I.E./ml). Mehr ist für Vergiftete unter Umständen schädlich. Wie immer ist die Übertreibung ähnlich schädlich wie die Mangelsituation. Zusätzlich wird Vitamin K benötigt. Dieses ist in Rohgemüse wie z.B. Brokkoli enthalten oder muss zusätzlich ergänzt werden.